Frau Knogler empfängt mich mit Sohn Paul, der sichtlich auch sehr stolz ist auf das neue Haus.

Im großzügigen Wohnraum sticht sogleich ein markantes Stück ins Auge: Urgroßmutters Tisch, ein Familienerbstück. Alt trifft neu und harmoniert von Anfang an. Sogleich werden Getränke serviert. „Holz hat uns immer schon gut gefallen, es macht das Haus einfach wohnlich…“ schwärmt die Baufrau. Das Sichtholz im Wohnraum löst augenblicklich Entspannung aus, was die Baufrau aus Erfahrung bestätigt. Denn auch Gäste fühlen sich immer sehr wohl bei ihnen. Ein gelungener Ort, an den sich die Familie gerne zurückzieht, aber auch gerne arbeitet.

Woran erinnern Sie sich am liebsten beim Hausbau bzw. was werden Sie nie vergessen?

„Es hat alles so reibungslos geklappt, Hermann Eichinger hat uns gut beraten, da haben wir uns von Anfang an wohl gefühlt.“

Außen überzeugt der Zweigeschoßer für die Jungfamilie mit senkrechter Holzfassade in Patina-Anstrich. Modern das Satteldach ohne Dachvorsprung. Ruhe und Kraft strahlt dieses schöne Haus aus.

Das Arbeitszimmer ist nahe dem Eingang gelegen, damit Klienten auf kurzem Weg hinein gelangen und die Privatsphäre in den Wohnräumen gewahrt ist.

Vor dem Haus ist in Blau noch eine gemütliche Sitzbank geplant. Das Blau der Haustüre soll sich also bald als nordisches Stilmittel darin wieder finden.